Im Rollstuhl auf die Zugspitze

Mit einer mobilen Hebeplattform für Bahnunternehmen

Das Heben- und Absenken der Plattform geschieht per Knopfdruck elektrisch. (Quelle: Guldmann)

Der Berg ruft: Die Zugspitze zieht jährlich Wanderer, Skifahrer und Ausflügler in ihren Bann. Kein Wunder, sie bietet mit einer Höhe von 2.962 Metern Deutschlands höchste Erhebung, vielfältige Outdooraktivitäten und natürlich eine grandiose Aussicht. Der Himmel fühlt sich hier besonders nah an. Viele Wege führen von deutscher Seite zum Gipfel und wieder hinunter – zum Beispiel auf Schusters Rappen, mit der ab Dezember 2017 neuen Gondelbahn oder mit der traditionsreichen, seit 1930 aktiven und technisch anspruchsvollen bayrischen Zugspitz-Zahnradbahn. Letztere hat ihr Serviceangebot erweitert und ermöglicht auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Reisenden mit Kinderwagen barrierefrei in luftige Höhe zu gelangen bzw. sie wieder zu verlassen. Die Haltestellen Eibsee (1.008 Meter) und Zugspitzplatt (2.588 Meter) verfügen nun über je eine mobile Hebeplattform. Diese mobile Plattform wurde speziell für die Bedürfnisse von Bahnunternehmen entwickelt, um ganz unkompliziert Barrierefreiheit beim Ein- und Austeigen am Bahnsteig gewährleisten zu können. Die Hebeplattform LP11 ist aufgrund ihrer Konstruktion leicht und wendig, sie lässt sich daher mühelos von nur einer Person rangieren. Außerdem nimmt sie bei Nichtgebrauch nur wenig Platz ein. Durch eine Feststellbremse wird die Plattform gesichert, ein hohes Geländer auf beiden Seiten sorgt für ein sicheres Heben des Benutzers, die hochgeklappten Rampen verhindern während des Hubvorgangs, dass der Benutzer hinausrollt. Selbstverständlich verfügt sie über einen Notstop sowie einen elektrischen Notablass.

Fakten über die Hebeplattform LP11:
Tragfähigkeit max.: 300 kg
Hubhöhe: 180 – 1000 mm
Breitenverstellbare Rampe: 630 – 800 mm
Hubanzahl pro Aufladung: ca. 45
Gewicht: 149 kg

(Quelle: Guldmann)

Das Heben- und Absenken der Plattform geschieht per Knopfdruck elektrisch. Die aufgeladene Batterie reicht dabei für bis zu 45 Hubvorgänge. Diese erfolgen gleichmäßig und ruckfrei. Anders als bei mechanisch durch Muskelkraft betriebenen Hebeplattformen kann der Hebevorgang sehr schnell absolviert werden, so dass knappe Verweilzeiten eines Zuges kein Problem darstellen. Die Hebeplattform ist zudem standardmäßig mit einer breitenverstellbaren Rampe versehen. Die Rampe kann von 630 – 800 mm in der Breite verstellt und somit an verschieden breite Zugtüren angepasst werden.

Quelle: Guldmann GmbH