Technische Baubestimmungen Hessen (LTB)

Änderungen zur Barrierefreiheit vom 10.03.2016

LTB Hessen

Die LTB Hessen wurde am 10.03.2016 aktualisiert. Dabei haben sich geringfügige Änderungen im Bezug auf die Barrierefreiheit ergeben. Die Anforderungen an barrierefreie Beherbergungsstätten richten sich nun nicht mehr nach der MBeVO sondern nach der HBeR.
Die Unterschiede haben wir nachfolgend für Sie gegenüber gestellt.

Klicken Sie hier um zum Download der Arbeitshilfe zur DIN 18040 zu gelangen.

Bei der Anwendung der Technischen Baubestimmung ist folgendes zu beachten:

Liste der Technichen Baubestimmungen Hessen

Alte Fassung
vom 05.02.2015

Neue Fassung
10.03.2016

Anlage 7.3/1 zu DIN 18040-1

8. Maß und Umfang der Barrierefreiheit der Beherbergungsräume einschließlich der zugehörigen Sanitärraume in Beherbergungsstätten sind nach § 11 der Musterbeherbergungsstättenverordnung (MBeVO), zu erfüllen. Sanitärraume, die zu uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbaren Beherbergungsräumen gehören, müssen den Abschnitten 5.1 und 5.3 entsprechen. Für alle anderen Anforderungen an die Barrierefreiheit der Beherbergungsräume einschließlich der Sanitärraume nach MBeVO ist DIN 18040-2 Abschnitt 5 (Anforderungen an barrierefrei nutzbare Wohnungen) anzuwenden. 8. Maß und Umfang der Barrierefreiheit der Beherbergungsräume einschließlich der zugehörigen Sanitärraume in Beherbergungsstätten sind nach § 11 der Hessischen Beherbergungsstättenrichtlinie (HBeR) zu erfüllen.
Muster-Verordnung über den Bau und Betrieb von Beherbergungsstätten (MBeVO)
Fassung Dezember 2000 (zuletzt geändert im Mai 2014)
Hessische Beherbergungsstättenrichtlinie (HBeR)
Fassung Januar 2016

§ 11
Barrierefreie Beherbergungsräume

Mindestens 10 v. H. der Gastbetten müssen in Beherbergungsräumen liegen, die einschließlich der zugehörigen Sanitärraume den Anforderungen an barrierefrei nutzbare Wohnungen gemäß § 50 Abs. 1 MBO entsprechen. In Beherbergungsstätten mit mehr als 60 Gastbetten muss mindestens 1 v. H. der Gastbetten in Beherbergungsräumen liegen, die einschließlich der zugehörigen Sanitarräume barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar und für zwei Gastbetten geeignet sind; die erforderlichen Räume können auf die Räume nach Satz 1 angerechnet werden. Für die Anforderungen der Sätze 1 und 2 gilt § 50 Abs. 3 MBO entsprechend. Mindestens 10 v. H. der Gastbetten müssen in Beherbergungsräumen liegen, die einschließlich der zugehörigen Sanitärräume den Anforderungen an barrierefrei nutzbare Wohnungen nach DIN 18040-2 Abschnitt 5 entsprechen. In Beherbergungsstätten mit mehr als 60 Gastbetten muss mindestens 1 v. H. der Gastbetten in Beherbergungsräumen liegen, die einschließlich der zugehörigen Sanitärräume barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar und für zwei Gastbetten geeignet sind. Türen und Bewegungsflächen der Beherbergungsräume nach Satz 2 sind nach DIN 18040-2 Abschnitte 5.1 bis 5.4.

Kostenlose Arbeitshilfe zur DIN 18040