Barrierefreie öffentlich zugängliche Gebäude

Als öffentlich zugängliche Gebäude werden die Gebäude bezeichnet, die von einer Vielzahl von Menschen aufgesucht werden. Dazu gehören insbesondere Einrichtungen des Kultur- und Bildungswesens, Sport- und Freizeitstätten, Einrichtungen des Gesundheitswesens, Büro-, Verwaltungs- und Gerichtsgebäude, Verkaufs- und Gaststätten, Stellplätze, Garagen und Toilettenanlagen.

Barrierefreie Erschließung öffentlich zugänglicher Gebäude

Barrierefreie Erschließung öffentlich zugänglicher Gebäude

barrierefrei-bauen-kompaktDie Anforderungen an eine barrierefreie Gestaltung von öffentlich zugänglichen Gebäuden werden in der DIN 18040-1 und den Bauordnungen der Länder auf diejenigen Teile von Gebäuden und von ihnen zugehörigen Außenanlagen bezogen, die für eine öffentliche Nutzung vorgesehen sind. Vom Geltungsbereich der DIN 18040-1 Barrierefreies Bauen – Planungsgrundlagen – Teil 1: Öffentlich zugängliche Gebäude sind Arbeitsstätten ausgenommen, sofern – wie in Verwaltungsgebäuden – kein Besucherverkehr zu erwarten ist.

Barrierefreie öffentlich zugängliche Gebäude und deren Planungsanforderungen

Freizeitstätten

Sportanlagen

Einrichtungen des Gesundheitswesens

Gaststätten

Bildungseinrichtungen

  • Erschließung/Infrastruktur
  • Kassenanlagen
  • Veranstaltungsräume
  • Sanitärräume

Verwaltungsbauten

Verkaufsstätten

Bürogebäude mit Publikumsverkehr

Kultureinrichtungen

Garagen, Parkhäuser, Parkplatzanlagen

  • Erschließung/Infrastruktur
  • Stellplatzflächen
  • Kenzzeichnung

Aussegnungshallen

 

  • Veranstaltungsräume
  • Sanitärräume

Öffentliche Toilettenanlagen

 

  • Sanitärräume

Autorin: Vera Schmitz